Willkommen

Werbeleuchten

Werbeleuchten, Werbestrahler, Displaystrahler...

...es gibt viele Bezeichnungen für diese Art von Leuchten für Werbung. Der entscheidende Unterschied zu Scheinwerfern ist der Ausleger oder Wandarm durch dem die Werbelampe auf Abstand zum Schild oder zur Werbefläche gebracht wird. Somit ist eine Ausleuchtung von Werbeschildern überhaupt möglich. Displayleuchten die ohne Abstand über das Werbeschild montiert werden erzeugen eigentlich nur einen hellen Punkt im oberen Bereich und keine gleichmäßige Ausleuchtung. Alle Displayleuchten die Sie hier finden sind für außen konzipiert. Wir aktualiseren ständig unser Sortiment an Werbeleuchten und passen es für unseren Kunden an die Praxis an. Nutzen Sie die Filter links um bspw. nur die LED Werbeleuchten angezeigt zu bekommen. 

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Wofür werden Werbeleuchten eingesetzt?

Werbeleuchten werden nahezu ausschließlich für die Beleuchtung von Werbeschildern, Fassadenwerbungen, Buchstaben und Bannern, die an Fassaden montiert sind, verwendet. Da derartige Werbebotschaften meist im Außenbereich montiert werden, sind Werbeleuchten meist für den Außeneinsatz gedacht und geeignet.

 

Was genau sind Werbeleuchten?

Als Werbeleuchten oder Werbestrahler bezeichnet man Leuchten mit einen Wandausleger oder Auslegerarm. Da ist der entscheidende Unterschied. Denn ein Strahler ohne Auslegerarm - über dem Schild- montiert, würde das Licht nicht gleichmäßig genug auf der Werbefläche verteilen. Es würde im oberen Bereich übermäßig hell erscheinen, und im unteren Bereich des Werbeschildes würde die Botschaft nicht ausreichend beleuchtet werden.

Fazit: Werbeleuchten sind Leuchten, die speziell dafür gebaut sind, Werbeschilder zu beleuchten. Das besondere Merkmal ist der Auslegerarm, der für einen entsprechenden Abstand zwischen Werbefläche und Lichtquelle sorgt.

 

Wie und wo werden Werbeleuchten montiert?

Traditionell werden Werbeleuchten über der Werbefläche montiert und leuchten runter. Bei hohen Werbeschildern (ab ca. 3 Metern), ist es meistens besser, die Werbeleuchten nicht direkt über die Werbefläche zu montieren, sondern ein bisschen höher. Somit ragt der Leuchtenkopf optisch nicht in die Werbefläche. Bei vielen Werbeleuchten ist es auch besser für die Lichtverteilung, wenn die Werbeleuchte etwas höher montiert ist.

Natürlich können Werbeleuchten auch unter oder neben die Werbefläche montiert werden. Das ist möglich, aber nicht üblich, weil die freie Sicht auf die Werbebotschaft dadurch meist beeinträchtigt wird.

 

Was kosten Werbeleuchten?

Wie immer: Von- bis. Also für kleine Werbeschilder, bis ca. 1m², genügen meist kleine Werbeleuchten mit 5 oder 10 Watt. Diese sind schon für meist unter 100€ in einer guten Qualität zu bekommen. Bei größeren Werbeleuchten kann es natürlich teurer werden. Wenn das zu beleuchtende Schild bspw. 4 x 4 Meter groß ist, kann man schon 300 Euro für ein günstiges Modell veranschlagen und bis zu 1000 Euro für eine hochwertige Werbeleuchte. Genaueres zu den Unterschieden zwischen günstigen und hochpreisigen Werbeleuchten finden weiter unten.

 

In welchen Farben gibt es Werbeleuchten?

Theoretisch in jeder Farbe. Gängig sind jedoch die Standardfarben weiß, grau und schwarz. Weil diese Farbe meist gut zur Fassade und zu den Werbeflächen passen.

 

Mit welcher Lichttechnik werden Werbeleuchten ausgestattet?

Bis vor kurzen waren üblich: Halogen, Halogenmetalldampf und Kompaktsparlampen als eingesetzte Lichttechnik. Mittlerweile wird fast ausschließlich LED eingesetzt. Lediglich in Ausnahmefällen kommen noch Halogenmetalldampf oder Kompaktsparlampen zum Einsatz. Meist dann, wenn es günstig und zuverlässig sein soll, kommen noch die alten Lichttechniken zum Einsatz.

 

Wie ist das mit dem Design bei Werbeleuchten?

Eine Werbeleuchte ist ein architektonisches Element. Das heißt, es ist auch immer in irgendeiner Form Stilelement und wird vom Betrachter wahrgenommen. Und so, wie es anspruchsvolle und zweckorientierte Architektur gibt, gibt es auch anspruchsvolle und zweckorientierte Werbeleuchten. Nun gilt es natürlich abzuwägen, welche Werbeleuchte für welche Fassade geeignet ist. . Es bringt relativ wenig, ein schickes Modell an einer Fassade zu montieren, die alles andere als repräsentativ ist. Andersrum kann schnell der Eindruck entstehen, dass am falschen Ende gespart wurde, wenn eine billige Werbeleuchte an ein anspruchsvolles Gebäude montiert ist. Ein weiterer Aspekt ist: Nach unser Erfahrung sind schicke Werbeleuchte auch meist qualitativ anspruchsvoller. Womit wir beim nächsten Thema sind

 

Was zeichnet Qualität bei einer Werbeleuchte aus?

Wie so oft sind es die vielen Details, die letztendlich zu einer hohen Produktqualität führen. Das ist nicht nur bei Werbeleuchten so. Einige Beispiele für Qualitätsmerkmale:

 

  • - die Dichtungen gegen eindringendes Wasser sind großzügig verarbeitet und aus Silikon statt Gummi. Die Dichtungen passen sich gut in das Alugehäuse an.
  • - Die Schrauben sind aus Edelstahl und idealerweise im Alugehäuse nochmal mit einem korrosionsbeständigen Einsatz gesichert.
  • - Das LED Modul verfügt über ausreichend Kühlmöglichkeiten und/oder ist zusätzlich mit einem Thermoüberwachungssystem ausgestattet, dass die Werbeleuchte bei drohender Überhitzung vorrübergehend ausschaltet.
  • - Die Beschichtung des Außengehäuse ist Polyester und nicht einfach lackiert.

 

Wie groß sind Werbeleuchten?

Eines ist klar, je größer die Werbefläche, desto größer muss auch die Werbeleuchte sein. Das gilt sowohl für den Leuchtenkopf (weil eine entsprechende Menge Licht erzeugt und verteilt werden muss, als auch für den Wandabstand, sprich den Auslegerarm. Der kann schon mal bis 2 Meter rausragen. Generell haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Größe so entscheidend nicht ist, denn wenn die Werbeleuchte erstmal montiert ist, wirkt sie meist nicht so auffällig, weil der Betrachter-Focus doch eher auf der Werbefläche liegt.

 

Wo werden Werbeleuchten produziert?

Unserer Schätzung nach werden 70% aller in Deutschland verkauften Werbeleuchten in China produziert. Einige in England und der Rest in Deutschland. Ähnlich, wie bei den meisten Industrieprodukten. Von der Qualität her würden wir sagen, dass die deutschen Werbeleuchten momentan den höchsten Qualitätsstand aufweisen. Das ist kein Patriotismus, sondern unsere Erfahrung. Eine weitere Erfahrung von uns ist allerdings auch, dass die Qualität der chinesischen Anbieter langsam steigt.

Fassadenstrahler mit Ausleger auch eine Lösung?

Fassadenstrahler mit Ausleger sind eigentlich das Gleiche wie Werbeleuchten. Wieso häufig in diesen Bereich ist die Begrifflichkeit nicht immer eindeutig. Eine Werbeleuchte zeichnet sich eigentlich dadurch aus, dass Sie mittels eines Ausleger oder Auslegerarm im Abstand zu Wand montiert wird. Nur durch diesen Abstand ist das Werbeschild in der Praxis vernünftig ausgeleuchtet. Auf diese Weise lassen sich auch Fassaden beleuchten. Hier ist der Ausleger meist nicht ganz so wichtig, weil Fassaden meist nicht ganz so hell beleuchtet werden müssen wie Werbeschilder. Darum kann der Ausleger bei Fassadenstrahlern theoretisch etwas kürzer ausfallen. Oder der Fassadenstrahler kann ganz ohne Auslegerarm montiert werden.

Led Werbeschildstrahler mit Ausleger. Eine Alternative?


Die Frage ist eher, ob die Werbeschild-Strahler ohne LED eine Alternative sind. Heute (Stand 2017) sind fast alle Werbeschild-Strahler mit Ausleger mit LED betrieben. Es gibt ganz wenige Ausnahmen, wo manchmal noch auf Werbeschild-Strahler mit Ausleger ohne LED zurückgegriffen wird. Bauschilder sind z.B. eine Anwendung, wo Werbeschild-Strahler mit Ausleger ohne LED verwendet werden. Weil hier die Stromkosten nicht so erheblich sind.

Wozu überhaupt der Ausleger bei Werbeschild Strahler oder Reklamestrahlern?


Dass Reklamestrahler oder Werbeschild Strahler ohne Ausleger oder Auslegerarm montiert werden, sieht man ab und zu. Das Ergebnis sieht man dann aber ebenfalls. Nahe dem Reklamestrahler ist das Schild überproportional hell ausgeleuchtet, weil das Licht im dort noch im relativ breiten Winkel auf das Schild trifft. Auf der Seite des Schildes, die dem Reklamestrahler gegenüber liegt, tritt das Licht im flachen Winkel auf das Schild. Das heißt, das Licht wird wenig oder gar nicht auf dem Schild reflektiert und erscheint dunkel. Wenn der Reklamestrahler mit Ausleger oder Auslegerarm montiert wird, tritt das Licht auch an der Seite des Schildes, die dem Werbestrahler abgewandt ist, im großen Winkel auf das Schild. Somit ist das Schild – des Auslegers sei Dank – vernünftig ausgeleuchtet. Länge des Auslegers und Höhe des Schildes müssen natürlich in einem vernünftigen Verhältnis stehen. Sprich, der Ausleger darf nicht zu kurz sein. Weil sonst natürlich wieder das Winkelverhältnis ungünstig ist.

Gibt es auch LED Reklamestrahler ohne Ausleger?


Ja, natürlich, nur würden wir sie dann nicht mehr als Reklamestrahler oder Werbeschild-Strahler o.ä. bezeichnen (ja, die Begrifflichkeiten) sondern eher als Scheinwerfer. Eigentlich kann man sagen, dass der Ausleger oder Auslegerarm den Scheinwerfer zum Reklamestrahler oder Werbestrahler überhaupt erst macht.